Wo steht Mono heute?

Das Open-Source-Projekt Mono implementiert C# und grosse Teile des .NET-Frameworks auf Nicht-Windows-Plattformen wie Linux und Mac OS/X.

Ich finde dieses Projekt faszinierend und habe seit seinem Bestehen immer wieder mal nachgeschaut, wie es denn so läuft; selber angewendet habe ich Mono allerdings noch nicht.

Interessant ist unter anderem die kontroverse Situation, in der sich Mono befindet: Es geht darum, Technologien des „Erz-Rivalen“ Microsoft nachzubauen, um sie der Welt der „freien“ Software verfügbar zu machen. Bisher steht Microsoft offenbar der ganzen Sache wohlwollend gegenüber, aktuell unter anderem vielleicht deswegen, weil das Projekt mit Moonlight Silverlight-Programme auf mehr Plattformen ausführbar macht. Sollte Microsoft hingegen der Sache je überdrüssig werden, dürfte es jede Menge Möglichkeiten geben, um Mono das Leben ganz schön schwer zu machen.

Also, wo steht Mono heute? Wie man hier sieht, hat das Projekt einen beeindruckenden Umfang angenommen. WinForms-Unterstützung ist nahezu komplett, so dass man viele auf Windows unter Microsoft .NET entstandene Programme mit Hilfe von Mono einfach so unter Linux laufen lassen kann. Ein Visual-Basic-Compiler scheint auf guten Wegen, und wie gesagt entsteht gerade in Form von Moonlight ein Gegenstück zu Silverlight. Es existiert mittlerweile sogar ein Tool, das .NET-Projekte auf Kompatibilität mit Mono hin untersucht.

Auf der anderen Seite ist mir aber beim Studium der Mono-Website erst so richtig klargeworden, welchen Umfang das Original mittlerweile angenommen hat. Microsoft scheint bei der Weiterentwicklung von .NET ein Tempo vorzulegen, das auch bei einem Open-Source-Projekt mit breiter Unterstützung wie Mono nur schwer zu halten ist: Ich habe den Eindruck gewonnen, dass die „Verfolgungsjagd“ eine schwierige Sache ist. Und bei WPF haben offenbar die Verantwortlichen des Projekts einen Punkt gesetzt und explizit beschlossen, diese Technologie nicht nachzubauen.

Da ich ziemlich viel mit Architektur- und Design-Fragen von Software-Systemen zu tun habe, beschäftigt mich auch die Frage, ob es wirklich eine gute Idee ist, sich im wesentlichen darauf zu beschränken, 1-zu-1 die Microsoft-Vorgaben nachzubauen. Auf der einen Seite ist natürlich C# eine sehr gute Programmiersprache, und das .NET-Framework eine über weite Strecken sauber konzipierte Klassen-Bibliothek – es gäbe eine Menge viel dümmerer Dinge, die man nachbauen könnte.

Aber auf der anderen Seite habe ich das Gefühl, dass hier die Innovation etwas auf der Strecke bleibt: Was hätten die Schöpfer von Mono zu Stande gebracht, wenn sie sich zwar von Microsoft hätten inspirieren lassen, aber etwas Eigenes geschaffen hätten? Wir werden es leider nie wissen…

Veröffentlicht in Keine Kategorie. 1 Comment »

Eine Antwort to “Wo steht Mono heute?”

  1. Georg Wächter Says:

    hi rene,

    der wahre „Erz-Rivale“ ist Microsoft inzwischen gar nicht mehr. Mono wird maßgäblich von der Firma Novell entwickelt, die ein Partner-Abkommen mit Microsoft geschlossen hat.

    Beispielsweise werden Patente ausgetauscht zwischen den beiden Software-Firmen, sodass erstmal keine Gefahr besteht, dass Mono z.B. von Microsoft „angegriffen“ wird auf Grund von Patentverletzungen.

    Solche bilateralen Patentabkommen sind immer ärgerlich, aber das ist ein anderes Thema …


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: