Framework Studio

Als die Megos vor einiger Zeit vor der wichtigen Frage stand, womit sie in Zukunft ihre Software entwickeln will, haben wir uns ein Produkt der deutschen Firma Framework Systems näher angeschaut, das sich Framework Studio nennt.

Ich war überrascht, was ich da zu sehen bekam, denn dieses System hat eine sehr interessante Architektur. Es läuft für mich quasi unter dem Motto „Erstaunlich, was man mit .NET alles machen kann“.

Beim Framework Studio handelt es sich um ein Software-Entwicklungssystem. Es entstehen Web-Applikationen, die man mit Hilfe einer Java-basierten Client-Komponente und einer C#/.NET-basierten Server-Komponente ausführt, zwischen denen via SOAP kommuniziert wird. Applikationen entstehen einerseits durch stark Tool-unterstützes Spezifizieren von Forms, Datenbank-Strukturen und Verarbeitungs-Logik, und andererseits durch Programmieren spezieller Logik direkt in C#.

Wie ein ausführlicher Artikel (Teil 1, Teil 2) erläutert, erlauben die Architektur des Systems und die Struktur der damit geschaffenen Applikationen eine ziemlich weit gehende Anpassbarkeit von Standard-Software.

Die Firma Nissen & Velten Software GmbH hat offenbar eine ERP-Lösung namens NVinity mit Hilfe des Framework Studio realisiert.

Trotz aller Faszination über das, was Framework Systems hier geleistet hat, haben wir auf den Einsatz von Framework Studio verzichtet. Ein Hauptgrund war unsere Entscheidung, nicht oder zumindest nicht ausschliesslich auf Web-Applikationen zu setzen, wie das hier nötig gewesen wäre. Jemandem, der hierin kein Problem sieht, kann ich aber durchaus empfehlen, sich die kostenlose Probeversion des Produkts mal anzuschauen. Selbst wenn es am Schluss nicht zu einem tatsächlichen Einsatz reicht, kann man als Software-Architekt mindestens die eine oder andere Idee mitnehmen und in seine „konventionelle“ C#-Applikation einbauen.

Wenn dies nun etwas gar nach Werbung klingt: Nein, ist es nicht, aber ich kann eben meine Sympathie für eine Firma nicht verhehlen, die wie die Megos gegen Ende der 1980er-Jahre mit EMBASSY den Mut hat, Neues in einer Art zu versuchen, die man eher bei viel grösseren Firmen erwarten würde.

Etwas beunruhigend, dass offenbar NVinity immer noch die einzige vorzeigbare in Framework Studio realisierte Applikation ist. Da liegt noch viel Arbeit vor der Firma Framework Systems; Innovationen haben es eben oft schwer…

Veröffentlicht in 1. Schlagwörter: , . Leave a Comment »

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: