API-Minimalismus

Ich verfolge schon seit geraumer Zeit, was auf dem Gebiet der Smartphone-Betriebssysteme passiert.

Eines der bemerkenswertesten Ereignisse auf diesem Gebiet in letzter Zeit ist für mich die Art, wie Microsoft Windows Phone 7 zum Laufen gekriegt hat: Während Nokia viele Jahre damit verbracht hat, einen Versuch der Symbian-Modernisierung nach dem anderen an die Wand zu fahren, hat Microsoft in der unglaublich kurzen Zeit von etwa anderthalb Jahren ein einigermassen brauchbares Smartphone-OS mit modernem und sogar stellenweise innovativem User Interface aus dem Boden gestampft.

Natürlich ist WP7 bei näherem Hinsehen nicht „neu“: Im Inneren werkelt der immer noch gleiche uralte Windows-CE-Kernel, und die Benutzeroberfläche besteht im wesentlichen aus Silverlight und XNA, beides Systeme, die bereits bestanden und zu Beginn der Arbeiten an WP7 bereits eine ordentliche Reife erlangt hatten. Es ist aber meiner Meinung nach trotzdem eine tolle Leistung, all diese Teile brauchbar zu kombinieren und in kurzer Zeit zur Marktreife zu bringen.

So weit, so gut. Seit einigen Tagen allerdings hat mein Bild von WP7 ein paar Kratzer abbekommen. Ich habe WP7 gewählt, um mich in die WPF/Silverlight/XAML-basierte Welt der .NET-Benutzeroberflächen-Programmierung für „konventionelle“ Applikationen (im Gegensatz zu Web-Applikationen) einzuarbeiten und komme doch ziemlich ernüchtert von ersten Detail-Abklärungen zurück.

Auch Microsoft konnte nicht zaubern, und um WP7 in so kurzer Zeit zu stemmen, musste wohl jemand mit eiserner Hand die Aufgabe auf ein handhabbares Mass reduzieren. Herausgekommen ist ein Smartphone-OS mit einer API, die arg schwach auf der Brust ist.

Am konkreten Beispiel: Was kann ein Programmierer, der eine WP7-App baut, punkto SMS auf dem Gerät alles anstellen?

Kann er sich in den Empfang von SMS einklinken, um z.B. eine SMS-Auto-Responder-App zu bauen? Nein, es gibt keine API hierfür. Kann er eine App bauen, die – Erlaubnis des Smartphone-Besitzers natürlich vorausgesetzt – automatisch SMS versendet, die z.B. Kollegen an nahende Termine erinnern? Nein. Kann er eine App bauen, die es möglich macht, eine früher gesendete SMS abzuändern und jemand anderem ebenfalls zu senden? Oder eine App für den Backup aller SMS? Nein, kann er nicht, die API gewährt keinen Zugriff auf den SMS-Speicher.

Ja, gibt es denn überhaupt irgendwelche Unterstützung im API betreffend SMS? Nun ja, eine WP7-App kann betreffend SMS genau eine Funktion ausführen, eine einzige: Sie kann einen SMS-Text und eine Liste von Empfängern vorbereiten und an den SMS-Erfassungs-View senden, wo dann der Benutzer bei Bedarf noch ändern und die fertige SMS schliesslich senden kann.

Kann die App dann wenigstens in Erfahrung bringen, ob der Benutzer die solchermassen vorbereitete SMS tatsächlich abgeschickt hat? Sie ahnen es wohl schon: Natürlich nicht.

Wer sich nun sagt, halb so wild, SMS ist sowieso auf dem absteigenden Ast: Ganz ähnliche Einschränkungen scheinen auch für E-Mails zu gelten.

Ich komme für mich zum Schluss: Mit einer derart limitierten API ist es extrem schwierig, wirklich interessante und innovative Apps für WP7 zu programmieren. Hier muss sich meiner Meinung nach in kurzer Zeit sehr viel tun, wenn WP7 je zu iOS und Android aufschliessen will.

Veröffentlicht in Allgemein. Schlagwörter: , , . Leave a Comment »

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: